Montag, 7. Mai 2012

Haustiere und Kinder so beliebt wie Zecken!?

Foto: wohnprinz.de
Wohnungspolitik in Lübeck.

Die Wohnungsbesichtigungen und Absagen meiner Wohnungssuche in Lübeck der letzten Monate kann ich nicht mehr zählen.  Alles scheint perfekt zu sein, bis die eine entscheidende Frage kommt: Haben Sie Haustiere oder Kinder?

Als ehrlicher Mieter beantworte ich diese Frage mit JA ich habe 2 Katzen und aufgrund meiner Familie auch öfters Besuch von Kindern.

Die Reaktionen darauf variieren aber unterscheiden sich nicht wirklich.


"Oh tut mir leid, die Wohnung ist gerade weg" bis zur ehrlichen Variante "Kinder und Haustiere sind nicht erwünscht, da Wir ein ruhiges Haus sind und die Substanz der Immobilie schützen müssen." 

Bitte was?! Die Substanz der Immobilie ist durch Katzen und Kinder so sehr bedroht? 

In welcher Gesellschaft leben Wir eigentlich? 

Tolle Absage war z.B. "Oh nein, Katzen wollen wir nicht. Uns ist einmal eine in den Schornstein geklettert. Seitdem wollen wir keine Katzen mehr"

Ich frage mich ob solche Hausbesitzer auch ein Überflugverbot für Vögel beantragen würden.

Mal ehrlich, geht's noch?

Aber was erwartet man von einer Politik, die gerade an der Einführung einer Regensteuer arbeitet?! (Das ist kein Scherz!)

Lobenswert ist übrigens ein Angebot einer Wohnungsgesellschaft die speziell für solche "Menschen mit Haustieren" eine Wohnung in einem sanierungsbedürfdigem Haus freihält.

Wie sind eure Erfahrungen mit Haustieren und Kindern bei der Wohnungssuche? 

Ich bin sehr gespannt auf eure Erfahrungen. Postet mir diese bitte als Kommentar.

Liebe Grüße und eine erfolgreiche Wohnungssuche, 

Bastian der Wohnprinz


Kommentare:

  1. Zum Glück haben wir ein eigenes Haus, in dem unser Sohn hüpfen und toben und damit die Bausubstanz gefährden kann wie er will :)
    Unglaublich, aber so eine kinderfreundliche Einstellung begegnet einem leider häufiger in unserem Land! Traurig!!!
    Liebe Grüße und mehr Erfolg in der Zukunft,
    Kiki

    AntwortenLöschen
  2. Wir hatten bisher mit zwei großen Hunden und Kleinkind meistens Glück, aber ich weiß von genug anderen Fällen und in ganz wenigen Fällen durften wir uns auch schon ein paar kuriose Absagen anhören.
    Ich wünsche dir jedenfalls viel Glück, dass es bald klappt mit der Traumwohnung.

    AntwortenLöschen
  3. Furchtbare Erfahrungen habe ich gemacht. Ich habe eine Tochter. Bin Alleinerziehende. Das kommt noch erschwerend hinzu.. Ich habe in der Umgebung bisher immer noch keine Wohnung gefunden und lebe weiterhin in einer völlig überteuerten Bude mit Nachtspeicher-Öfen. Wer die kennt,weiß von was ich rede.. :-(
    Basti-ich drücke dir die Daumen! Bei Hunden verstehe ich die Einwände der Vermieter oftmals etwas mehr. Je nachdem,was für ein hund,wie laut,etc.. Aber Katzen??
    Konnte ich noch nie nachvollziehen.
    Allerdings sind meine Eltern auch Vermieter.. Und sehr sehr oft lief da schon was schief. Was dann eben auch z.b. Die Existenz der Vermieter gefährdet.. Klar,durch Katzen und Kinder nun grade nicht. Aber man wird vorsichtig..

    AntwortenLöschen
  4. Wir suchen in Stuttgart bereits seit 1 1/2 Jahren eine bezahlbare 4-Zimmer-Wohnung, doch bei den meisten Abgeboten scheitert das am Hund (der absolut nicht bellt und auch noch nie etwas kaputt gemacht hat - und selbst wenn, wären wir natürlich entsprechend versichert). Wenn dann mal ein Hund erlaubt wäre, ist die Wohnung meist die letzte Bruchbude oder die Miete liegt für 100 m² bei 1.000.- kalt und mehr. Wir werden weitersuchen, aber die Hoffnung ist mittlerweile sehr gering geworden.

    AntwortenLöschen
  5. Wir haben mal in einer Wohnung gewohnt. Insgesamt waren wir 4 Kinder. Dagegen hatte der Vermieter nix. Aber wir dürften keine Tiere halten o: naja. Jetzt wohnen wir in einem Haus. (: wir haben aber leider keine Haustiere mehr. Da wir in der Wohnung ja keine halten durften... Aber naja. Lange Rede kurzer Sinn xD egal. Ich wünsche dir noch viel Erfolg. (:

    AntwortenLöschen
  6. In unserem Mehrfamilienhaus leben 3 Familien mit Hunden und 4 Familien mit Kindern. Mich persönlich stört beides nicht (mal davon abgesehen, dass ich 16 bin ;)), nur wenn ich mein Fenster offen habe und der Hund über meinem Zimmer am Fenster bellt. Das ist aber auch das einzige und außerdem hab ich mich nun langsam dran gewöhnt xD.
    Ich hoffe du findest noch eine schöne, katzenfreundliche Wohnung ;)

    AntwortenLöschen
  7. ich kenne das Problem auch. Als ich schwanger war und deswg. nach einer anderen Whg schauen musste hab ich über ein halbes Jahr gesucht. Entweder war es wg meiner damals 13jährigen Schäferhündin oder weil ich alleinziehnd sein würde. Einen Monat vor der Geburt bekam ich endlich eine Zusage. Ich habe in 3 verschieden Landkreisen gesucht es war deprimierend.

    AntwortenLöschen
  8. Also wir haben eher das Studentenproblem, wie sie verdienen kein eigenes Geld?Nein dann wollen wir sie nicht.Dazu muss man sagen wir verdienen schon unser eigenes Geld, aber halt nicht das 3fache der Warmmiete, dass ist nämlich meistens die voraussetzung, und ich bin da ehrlich, ich studiere zwei fächer gleichzeitig da bin ich froh wenn ich es schaffe 500 euro im monat zu verdienen.Ich weiß nicht wie ich 1800 verdienen sollen könnte.
    Spielen Sie ein Instrument?Damit haben wir nämlich ganz schlechte Erfahrungen gemacht.Ja die Wohnung ist mit Garten aber es dürfen keine Haustiere gehalten werden -.- Ich hoffe Sie haben nicht vor in Zukunft Kinder zu bekommen, die machen so viel Lärm...
    Ich meine Was wollen die Ich hab das Gefühl der perfekte Mieter ist reich keine Tiere keine Hobbys keine Freunde keine Instrumente und erst recht keine Kinder.

    AntwortenLöschen
  9. Hallo Basti, da mein Kind bei einer Tagesmutter war kann ich dir ja mal Berichten was der Tagesmutter wieder fahren ist. Sie suchte ein Betreuungs Raum / Wohnung für die kleinen ( 4 Kinder von 2-3Jahren )von Mo-Fr. 08:00Uhr - 16-00Uhr. Ein Vermieter sagte zu ihr "Nein, das geht überhaupt nicht. Dann habe ich lieber 5 Hunde in der Wohnung als 4 Kinder" Als ich das gehört habe musste ich erstmal schlucken. Sowas ist einfach Widerlich ! Und wenn man Haustier frei ist und keine Kinder hat dann muss man Heutzutage auch ein bestimmtes Einkommen haben um überhaupt erstmal in die engere Auswahl zu gelangen.

    AntwortenLöschen
  10. Hey Basti,
    sowas habe ich auch schon im allgemeinen öfter gehört. Als wir damals eine Wohnung gesucht haben, hatten wir quasi bei der ersten Wohnungsbesichtigung ein wenig Glück. Wir haben zwar kein Haustier, aber unsere Tochter war damals 6 Monate alt. Und sie war lieb und brav bei der Wohnungsbesichtigung, was uns wahrscheinlich ein paar Bonuspunkte eingebracht hat. Die besichtigte Wohnung haben wir nicht bekommen, aber einen Monat darauf wurden wir vom Vermieter angerufen, dass die Wohnung im EG frei wäre und das sicher mit unserer Kleinen ganz praktisch wäre. Dann haben wir die Wohnung besichtigt und haben sie auch bekommen. Haustiere sind auch gern gesehen, es hat sogar Katzenleitern hier überall. Wir mussten halt einfach damit leben, dass neue Fenster eingebaut wurden und aussen noch 20cm Isolation an die Fassade kam ;-).
    Die Wohnung würde dir sicher gefallen, aber da sie in der Schweiz liegt, wäre das wahrscheinlich ein kleines bisschen zu weit weg.

    AntwortenLöschen
  11. Hey Basti,
    ich melde mich mal zu Wort, da ich selbst in der Wohnungsbranche arbeite. Ich weiß nicht wie es in Lübeck ist, aber hier bei uns in Berlin haben wir Vermieter die Möglickeit uns bei zig Bewerbern den Besten rauszusuchen. Klingt gemein, aber warum sollte man einen Mieter nehmen der nur zu 99% ins Bild passt, wenn man auch einen zu 100% kriegen kann?! Als Vermieter darf man nicht nur daran denken, wer braucht jetzt eine Wohnung, sondern auch wer passt in die Struktur des Hauses, wer ist solvent genug, wer ist kein Hausdrachen und und und. Ich weiß, Vermieter sind Är***e.

    Ich kann dir nur den Tipp geben nicht zuuuu viel bei der Wohnungssuche/-besichtung zu reden. Der erste Eindruck zählt und je mehr du dem Vermieter bzw. Makler erzählst, desto mehr kann er dich in eine Schublade stecken. Und das mit deinen Katzen würde ich dem Vermieter gar nicht erst auf die Nase binden. Katzen sind nicht genehmigungspflichtig, also brauch er das auch nicht wissen. Wenn der Vermieter es vorher weiß und Katzen nicht mag/will, dann wird er den Vertrag gar nicht erst abschließen.

    Und noch ein Tipp: gleich alle Bewerbungsunterlagen zum Besichtigungstermin mitbringen (Kopie Perso, letzten 3 Gehaltsnachweise, Schufa-Auskunft, Mietschuldenfreiheitsbescheinigung - vllt sind das bei euch in Lübeck andere, in Berlin ist das Standard)

    Ich weiß auch wie nervig die Wohnungssuche ist. Habe auch 2 Monate gebraucht bis ich die perfekte Wohnung gefunden hab. Für uns war aber das größere Problem eine geeignete Wohnung zu finden, die am sichersten für unsere Katzen ist =). Ich hab auch schon fast die Hoffnung verloren, aber dann haben wir DIE Wohnung gefunden. Und nächste Woche kriegen wir die Schlüssel und der Umzugsstress beginnt.

    Ich wünsch Dir bei deiner Wohnungssuche weiterhin viel Erfolg.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Achso noch als Ergänzung:

      Ich hab schon vielen Familien eine Wohnung vermietet weil sie Kinder HABEN !!!! Mir brauch man nur ein Baby oder eine Katze unter die Nase halten und ich bin hin und weg (sofern der Bewerber solvent ist) XD

      Löschen
  12. Habe selbst gerade 8 Monate (!) eine Wohnung mit 2 Katzen gesucht. Ich würde dir raten eine Katze zu verheimlichen und zu betohnen, dass es eine Hauskatze ist. Habe von einer Vermietung erfahren, dass viele keine Katzen draußen rumlaufen haben wollen, weil die zb in die Sandkiste oder so machen.

    Ich bin gerade erst aus Lübeck wieder zurück nach Hamburg in die Heimat gezogen <3
    Ich war in einer Mietwohnung von der Firma von ladiges. (http://www.h-v-l.de/)
    Bei denen ist die Haustierhaltung auf jeden Fall erlaubt! Vielleicht haben die ja was passendes?!

    AntwortenLöschen
  13. Ich kann da eigentlich nciht mitreden, weil ich zur Zeit weder Kinder noch Haustiere habe, aber was Du berichtest ist schon echt dreist und traurig noch dazu!!!

    Drück Dir die Daumen, dass Du bald was passendes findest

    AntwortenLöschen
  14. Ist mir bei meiner letzten Wohnungssuche ähnlich gegangen, obwohl ich ehrlich sagen muss, die meisten Mieter hatten nichts dagegen. Aber ein Mieter meinte: "Wir haben zwar selbst ne Katze, aber bei unseren Mietern möchten wir das nicht!" Ich dachte nur: Das spricht nicht für die Erziehung seiner Katze. Und der Mieter wohnte auch noch im selben Haus, das finde ich dann schon affig.

    AntwortenLöschen
  15. Ich suche schon seit Jahren nach einer vernünftigen Wohnung. In Düsseldorf ein Drama in biblischen Ausmaßen. Die Neubauten sind direkt an der S-Bahn oder haben Bad ohne Fenster oder sind direkt Eigentum. Die Mietwohnungen älterer Bauart haben Etagenheizung (habe ich jetzt) oder - habe ich hier auch schon gesehen - gar keine Heizung. Dachwohnung mit alten Fenstern, Nachtspeicheröfen... in den schönen Lagen: betreutes Wohnen für Senioren. Katastrophe! Die meisten Vermieten wollen nichts investieren aber eine Mörder-Miete.
    Als ich noch klein war, hatten wir einen Königspudel ... und Hund und Katzen machen schon mal eine Schramme in die Tür oder heute ins Discounter-Laminat, dass einem der Vermieter gerne als "hochwertig" vorstellt - wäre es das, könnte es Krallen vertragen... anderes Thema ;-) Kinder... hattest du schon mal das Vergnügen, morgen um 5 geweckt zu werden, weil das Kind in der Wohnung über dir aus Langeweile stundenlang mit seinem Rutsche-Manta (Bobbycar) durch die Wohnung quietsch und rollert (von Wegen hochwertig - sogar die Trittschalldämmung hat er sich gespart!)? Von der Seite aus kann ich es schon verstehen - andererseits haben solche Vermieter an sich schon ein Problem. Eine Wohnung ist nun mal "Gebrauchsgegenstand" und erleidet mit der Zeit Verschleiß.
    In so einem Haus würdest du eh keinen Spass haben, weil die Nachbarin um 22:05 bei dir klingelt und dich fragt, wie du es wagen kannst, so spät noch die Toilettenspülung zu betätigen. Das habe ich inzwischen gelernt: ziehe in kein Haus, in dem der Vermieter auch wohnt. Der "kleine König" führt sich auf wie der Kaiser von China - ist ja schließlich "seins!" - Kein Spass. Du hast ja so ein bisschen Zeitdruck - Notfalls nimm eine "geht so" Wohnung und such dann in aller Ruhe weiter... wie gesagt: ich suche seit Jahren ;-P

    AntwortenLöschen
  16. Also, bei mir war das kein Problem mit meiner Vermieterin damals. Ich hab sie gefragt und sie hat mir sogar eine schriftliche Genehmigung gegeben, damit keiner der Anderen Mieter was sagen konnte :-)

    Jetzt wohnen wir ja im eigenen Haus und da ist das eh kein Thema :-)

    lg
    Kiggi

    AntwortenLöschen
  17. Ich habe dieses Problem nie gehabt, weil ich weder Katzen noch Kinder habe und als Beamter wohl sowas wie ein "Vermietertraum" bin. Aber ich kenne das Problem aus dem Bekanntenkreis und kann dir nur raten, die Katzen nicht zu erwähnen, wie oben schonmal geschrieben wurde.

    Es ist unglaublich, wie in unserer Gesellschaft mit Kindern und Tieren umgegangen wird. Jeder denkt nur noch an sich.

    Also - fangen wir an, auch an andere zu denken :-) Ich wünsche dir/euch jedenfalls zukünftig mehr Erfolg und dass ihr nicht nur eine Wohnung, sondern ein ZUHAUSE findet!!!

    Liebe Grüße, Thommy

    AntwortenLöschen
  18. Tiere bei Anmietung nicht erwähnen...gut und schön, aber genau DAS kann der Grund für eine fristlose Kündigung sein, sollte der Vermieter das irgendwann heraus bekommen! ;-)

    Große Hunde in einer kleinen Wohnung gehen für mich zum Beispiel gar nicht! Das hat aber mehr etwas mit artgerechter Haltung zu tun und nicht mit der Wohnung!
    Ich selbst habe 2 kleine Hunde und eine Katze. Bisher hatte kein Vermieter ein Problem damit...zum Glück! Aber auch ich kenne sowas zur Genüge von Familie und Freunden. :-/

    Ich drück dir die Daumen Basti, dass du doch noch dein "Traumschlösschen" findest in dem du es dir mit deinen beiden Schnurries gemütlich machen kannst :-)

    AntwortenLöschen
  19. ich kann verstehen, wie sich mieter über solche aussagen von vermietern aufregen, aber bei solchen diskussionen sollte man immer beide seiten betrachten. als vermieter hat man es verdammt schwer, wenn man einmal einen mieter im haus hat, der massenlos unfug anstellt, laut ist, nicht lüftet, so dass es bald anfängt zu schimmeln, die kinder den ganzen tag toben, etc., obwohl er vorher versichert hat, dass er der beste mieter auf erden ist.
    man wird als vermieter nach schlechten erfahrungen einfach verdammt vorsichtig, vor allem wenn es sich um privatpersonen handelt, sie vermieten und nicht irgendwelche gesellschaften oder verbunde. will man den mieter dann wieder aus der wohnung haben, ist das nicht sehr einfach und oftmals mit hohen anwaltskosten verbunden, auf die oftmals der vermieter sitzen bleibt, genauso wie auf der nicht-gezahlten miete.
    das thema ist sehr komplex und ich kann vermieter verstehen, die sagen, sie möchten keine tiere und keine kinder in ihrer wohnung. und das sagt jemand, der selbst einen rottweiler-schäferhund-mischling hat und zusätzlich noch andere haustiere. es gibt eben genug leute, die, einmal in der wohnung, nicht mehr darauf achten, dass im gleichen haus vlt noch andere menschen leben, die auch mal ihre ruhe haben wollen.

    AntwortenLöschen
  20. Wir haben 2010 mal wieder eine Whg gesucht , und das ganze musste auch noch innerhalb von max. 5Monaten geschehen...
    Mein Mann und ich haben auch immer sofort mit offenen Karten gespielt und gesagt das wir eine JRT-Hündin haben... wir haben ca 83 Absagen bekommen, bei dem 84 Anruf war dann endlich jmd der selber Hunde hat und somit war er damit einverstanden...
    Ich vermute die Vermieter haben Angst um ihr Eigentum, aber wer sagt denn das Tierbesitzer nicht darauf achten das Nichts von den Tieren kaputt gemacht wird, man will ja selber auch ein schönes Zuhause haben...

    Zu Kindern kann ich aus eigener Erfahrung noch nichts sagen, aber ich habe schon von vielen Bekannten gehört das sie bei der Wohnungssuche ebenfalls arge Probleme wg ihres Kindes hatten...

    Armes Deutschland !
    Kinder sind unsere Zukunft...

    Und ich glaube mich zu erinnern das Kinder"lärm" (was für mich kein Lärm im eigentlichen Sinne ist) auch vor dem Gesetz kein Lärm ist.

    AntwortenLöschen
  21. Ohja, solche Absagen kenne ich auch. Bei mir ist es so dass wir 3 Katzen haben und eine Vermieterin meinte "alos eine Katze ist ok, aber drei?! Um Gottes Willen!" Da wusst ich nichts zu antworten, denn was ist bei dreien so anders? Überhaupt, wenn man sagt man habe drei, wird man gleich belächelt und abgestempelt als wäre man Verrückt, aber bei zwei Katzen kam nur immer "oh wie süß, ein Pärchen" *argh*

    AntwortenLöschen
  22. Da wir in einer Genossenschaft wohnen, sind Kinder und Tiere kein Problem. Wir geben einfach beim wechsel der Wohnung an, was wir "mitbringen".
    Ich helfe im Moment meiner Schwester eine Wohnung zu finden, denn sie möchte gern in unsere nähe ziehen weil sie jetzt zu weit weg ist, aber sie hat ein Baby UND eine Katze...
    Genau das ist der Grund weshalb sie nur absagen bekommt. Und da wird sich nichtmal mühe gegeben, das ganze nett zu verpacken, es wird grade raus gesagt, das Kinder laut sind, und Tiere alles kaputt machen, und somit unerwünscht sind.
    Da braucht Deutschland nicht jammern, das zu wenig Kinder geboren werden.

    AntwortenLöschen
  23. Mein erster Gedanke war auch, dass du einfach zu ehrlich bist, viel zu viel preisgibst. Es ist natürlich verständlich, dass du anfangs ehrlich sein möchtest, um eventuell späteren Krach "wie Sie haben eine Katze? Sie meinten, Sie hätten keine Haustiere…" zu vermeiden. Die Wohnungssuche ist ja auch Konkurrenzkampf und da muss man einfach mal guten Gewissens dreist lügen (es geht ja nur um 2 Katzen, nicht um 20 und es sind kleine, leise Haustiere und nicht dein Einkommen, das du nicht wahrheitsgemäß angibst)! Uns außerdem, wer sagt denn, dass derjenige, der statt dir die Wohnung bekommt, nicht vielleicht auch eine Katze hat? Das aber nicht sagt. Ich bin auch der Meinung, dass selbst wenn in deinen Mietvertrag stehen sollte, es sind keine Katzen erlaubt, dass nicht relevant ist (wie schon geschrieben wurde, Katzen sind nicht genehmigungspflichtig). Genauso mit den Kindern…soll das heißen, wenn ich schwanger werde, soll ich bitte schön wieder ausziehen, weil keine Kinder "erlaubt" sind?! Ich mein, es geht um eine Mietwohnung und keine 250.000 EUR Eigentumswohnung, wo ja noch verständlich ist, dass die Hausgemeinschaft sich untereinander einig sein möchte.

    Versuch's doch einfach einmal - den dreisten Weg. Ich wünsch dir auf jeden Fall ganz viel Glück!, dass du deine Traumwohnung findest und bekommst - damit wir alle schöne neue Videos der neuen Wohnung bekommen - ich hoffe, wir dürfen alle mit dir umziehen ;)

    AntwortenLöschen
  24. Soweit ich weiß gelten Katzen unter Kleintiere und drüfen in jedem Haushalt gehalten werden^^ Aber alleine solche Aussagen und diese "Freundlichkeit" würde mich von abhalten, da wohnen zu wollen

    AntwortenLöschen
  25. Gerade erst gelesen, deinen Eintrag, aber ich MUSS einfach meinen Senf dazu geben. ;-)

    Als ich im Oktober 2010 angefangen habe zu studieren, haben wir auch eine Wohnung gesucht, die ländlich liegt, wo wir Katzen halten dürfen (3 Freigänger), wo es ein bisschen ruhiger ist, weil unsere Tigers (durch Eigenheim und schöner Lage der Eltern) ziemlich verwöhnt waren.
    Sobald die meisten Vermieter was von Katzen hörten - bloß nicht! Ich würde es ja vielleicht noch verstehen, wenn es Wohnungskatzen wären, aber meine sind tagsüber die ganze Zeit draußen, kommen vielleicht mal kurz zum fressen und/oder schlafen rein und tollen sich dann wieder. Nachts schlafen sie. Sie sind stubenrein (alles andere hält man ja auch nicht aus oO) und sie kratzen wenn, dann an meinen Möbeln...
    Nein, Katzenphobie bei Vermietern verstehe ich überhaupt nicht...

    Wir sind zum Glück fündig geworden. Nicht die superduper Wohnung, aber in Ordnung. Wir wohnen in einem Dorf, in dem auch Bauernhöfe sind und... scheinbar hat die halbe Nachbarschaft Katzen oder ist sehr hilfsbereit, wenn's um die verschwundene Miez geht - dachte ich. Nein, just in jedem Frühjahr, wenn Herr Nachbar seine Beete bepflanzen will, werde ich angeraunzt, dass MEINE Katzen sein Beet umscharren würden (verleugnen kann ich es nicht, wie auch?!). Dass noch andere Katzen da sind - püh! Es ist nur wegen MEINEN, weil die ja jetzt da sind kommen alle anderen auch! (Na klar!) Dass die Vormieter ein riesen Kalb von einem Hund hatten, das interessiert auch mal nicht. *kopf schüttel*

    Du siehst, auch wenn man eine katzenfreundliche Wohnung findet, muss man sich auch seine Nachbarschaft lieber zwei mal genau angucken...

    AntwortenLöschen
  26. ja das klingt nach Lübeck :D .. Wir suchen auch gerade eine Wohnung.. Alles was sie uns anbieten können sind nur große blöcke und nicht in den schönsten Stadtteilen... :D ich hoffe du findest bald eine schöne Wohnung wo die Katzen mitdürfen, falls ich was höre sende ich dir gerne diese zu :) bist du schon in irgendeiner Wohnungsgesellschaft eingetragen ? Wir haben uns nun bei einer Lübeck Wohnungsgesellschaft eingetragen, da kann man ja alles angeben was dir wichtig ist. Und sie senden dir dann Angebote zu.

    AntwortenLöschen
  27. bzgl. unseres Katers hatten wir keine Probleme bei der Wohnungssuche. Die Kinder wären da schon störender, meinte ein Vermieter und war sehr begeistert das wir "nur" einen Kater haben! also ehrlich, ich kann das nicht nachvollziehen. Wenn wir Nachwuchs bekommen sollten, ,müssten wie umziehen!?!

    AntwortenLöschen
  28. Das ist nicht nur in Lübeck so. Das ist deutschlandweit so. Und es nervt. Ich würde bei einer Wohnungssuche jetzt nicht mehr angeben, dass ich ein Tier hab. Gut, lügen würde ich vielleicht nicht, aber ich würde es nach Möglichkeit verschweigen. Denn Kleintiere wie Katzen dürfen sowieso nicht verboten werden. Auch nicht durch den Mietvertrag. Derartige Klauseln sind unwirksam!

    AntwortenLöschen
  29. Das ist nur leider nicht nur in Lübeck so. Bei einer Wohnungsbesichtigung die Wörter Haustier und Kinder auszusprechen und schon braucht man den Selbstauskunftszettel gar nicht erst abgeben... Traurig, aber wahr!

    AntwortenLöschen
  30. Ich hatte bis dato immer Glück. Habe vorher fleißig rumtelefoniert und gleich 2 Katzen angegeben (habe aber auch einen Notfall-Dritt-Katze genehmigt bekommen). Wo es passte, habe ich mir die Wohnungen angeschaut, aber ich bin auch der "ideale" Mieter - alleinstehend, nur Katzen, solvent - mich hat noch keiner abgelehnt, aber meine jetzige Wohnung, die hättest du sehen sollen. Ach Moment, du kannst sie sehen ^^ Da brauchte ich bei der Besichtigung schon echt viel Fantasie, um mir da ein Zuhause vorstellen zu können, aber mit viel Arbeit hat es geklappt

    http://lesendes-katzenpersonal.blogspot.com/search/label/Umzug

    AntwortenLöschen
  31. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  32. Nützliche Informationen, thank you very much.

    AntwortenLöschen