Donnerstag, 20. September 2012

o2 My Handy Abzocke?

Hallo und gleich einmal ein großes Sorry.

Ich nutze diesen Blog sehr ungern für Beiträge wie den folgenden, aber die Vergangenheit
hat mir gezeigt, dass es manchmal hilfreich sein kann darüber zu bloggen.

Die Geschichte beginnt in einem o2 Shop. Dort kaufte ich ein Handy mit der o2 MyHandy Option.
Dort hat man dann die Möglichkeit ein Handy monatlich mit einem Beitrag zu bezahlen.

Alles hat super geklappt es gab keinerlei Probleme und ich war auch sehr zufrieden.

Das änderte sich, als ich auf die Idee kam, den Vertrag vorzeitig zu beenden und dann die noch offene Restsumme zu bezahlen. Diese Option gibt es nämlich. Man teilte mir daraufhin am Telefon mit, dass ich nun eine Endabrechnung erhalten werde und ich den in Rechnung gestellten Betrag überweisen soll. Das klang einfach.

Ich wartete dann also auf diese angekündigte Rechnung, doch diese kam leider nicht. Statt dessen erreichte mich eine Mahnung von o2. Das überraschte mich natürlich sehr und deshalb rief ich auch sofort bei der Hotline an. Dort teilte man mir mit, dass man mir warum auch immer die Endabrechnung nicht zugeschickt hat. Das könne man im System nachvollziehen.

Also widersprach ich dieser Mahnung mit dem Vermerk, dass ich keine Endabrechnung erhielt. Kurz darauf erreichte mich dann eine Rechnung von o2 über 70€ die ich zu zahlen habe, damit der Vertrag aufgelöst werden kann. Das wollte ich, also bezahlte ich auch den in Rechnung gestellten Betrag.

Heute traf mich dann erneut der Schlag, denn in meinem Postkasten war erneut ein Schreiben von o2. Dieses beinhaltete eine weitere Mahnung über 39€. Diesmal mit einem angeblichen Rückstand von 20€ und angeblich angefallenen Kosten für Rücklastschriften in Höhe von 19€. Kurioser Weise, hatte o2 gar nicht versucht abzubuchen (denn das hätte ich ja sofort gesehen) und kann durch die entsprechenden Kontoauszüge meiner Bank belegt werden.

Daraufhin ging ich heute sofort in den o2 Shop, in dem ich den Vertrag abgeschlossen habe. Die Dame vor Ort, hat mich sofort abgewimmelt und mir mitgeteilt, dass sie damit nix zu tun hätten. Öhm ok… also da bin ich jetzt einfach mal trotzig und zickig und werde da bestimmt nix mehr kaufen.

Stellt euch mal vor, ihr geht in ein Bekleidungsgeschäft… ich nehme jetzt einfach mal Karstadt als Beispiel… kauft dort eine Hose…. die ist nicht ok… ihr geht wieder hin und der Verkäufer sagt… nö damit haben wir jetzt nix mehr zu tun… gehen sie mal wieder…

So ist es mir heute bei o2 in Lübeck ergangen.

Also rief ich bei der Hotline von o2 an. Dort ging es dann wie folgt zu.

Ich berichtete dem Mitarbeiter über den offensichtlichen Fehler… doch dieser sieht das nicht als Fehler von o2 sondern von mir! Denn ich hätte mitbekommen müssen, dass die Endabrechnung von o2 falsch gewesen wäre. (Woran, konnte er mir allerdings nicht erklären) Also verband er mich als nächstes mit der Mahnabteilung von o2. Diese war jedoch überfordert weil sie nach ihrer eigenen Aussage nicht sehen können, wie sich angeblich offene Rechnungsbeträge zusammenstellen. Dies könne nur der Mitarbeiter den ich als erstes an der Strippe hatte. Ah ja.. is klar.

Dann wurde ich an eine 3. Person weitergeleitet. Sie versuchte mir zu erklären, wie der offene Betrag zu stande gekommen ist.. WELCHER OFFENE BETRAG, WENN ICH DIE ENDABRECHNUNG WIE GEFORDERT BEGLICHEN HABE?!

Sie sagte, dass o2 die Endabrechnung falsch ausgestellt hat. Dies wäre den Mitarbeitern erst später aufgefallen. AHA WIESO SCHICKT MAN DANN GLEICH NE 2. MAHNUNG RAUS, mit Androhungen von rechtlichen Schritten, wenn doch o2 den Fehler gemacht hat und nicht ich?!

Das konnte man mir nicht sagen. Ich bat also darum dass man diesen Fehler korrigiert, und sich bei mir
für diesen Vorfall entschuldigt und zwar schriftlich! Das jedoch lehnte die Mitarbeiterin sofort ab. Ich solle die Mahnung bezahlen und gut ist. NEIN ich zahle nichts was ich nicht verursacht habe und was ich bereits einmal bezahlt habe. Schon gar nicht, mit falschen Behauptungen! (Man hätte versucht abzubuchen) Denn das kann ich ja widerlegen.

So o2 Germany…. ihr habt hier ganz offensichtlich einen Fehler gemacht und ich solle dafür zahlen?!
Nein ganz bestimmt nicht.

Klar ist es einfach über solche Fälle zu berichten, und ja ich bin mir bewusst, dass ich nicht der Einzige bin, dem sowas passiert. Ich mache mir aber gerne die Mühe darüber zu berichten, weil dies eine Sache ist die so nicht geht.

Was mich einfach stört ist, dass ich jetzt wieder die Arbeit habe und mich mit Schriftkram rumärgern darf, weil jemand nicht in der Lage ist, seine Arbeit vernünftig zu machen und ich soll auch noch dafür bezahlen….

Mich würde interessieren, wer ähnliche Erlebnisse mit o2 in diesem Bereich gemacht hat.

Ich werde euch gerne auf dem Laufenden halten.

Ja ich fühle mich hier ganz klar betrogen. Wie seht ihr das?

Liebe Grüße, Basti


Kommentare:

  1. Was ich schlimm finde, ist nicht die Tatsache, dass hier jemand einen Fehler gemacht hat ... wir sind schließlich alle nur Menschen und daher nicht perfekt. Nein, schlimm finde ich, dass man nicht zu diesem Fehler stehen kann. Es will mal wieder keiner gewesen sein. Ja, Bastian, das kenn ich auch gut, allerdings von anderen Fällen her.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja so was ähnliches hatte ich auch. O2 wollten bei mir den Restbetrag haben dir mur schriftlich mit geteilt das passierte aber nicht und dann gabe ich sofort den betrag überwiesen weil sonst kommt eine manung unangekündigt. Ich kenne einr ermalige o2 Mitarbeiter und der sagte mir auch das so was öfter vorkommt. Meine meinung das ist eine abzocker masche da muss man was dagegen machen man muss un die Öffentlichkeit an die presse gehen zumbeispil an die Akte 2013 mann muss sich zusammen schließen mit mehrere Personen und klagen.

      Löschen
  2. habe grade das gleiche problem mit pinkbox, nur dass ich ware bezahlt habe, im wert von ca 80 euro, die noch nicht gekommen ist und mir wird das zu schulden gelegt, was ich eine absolute frechheit finde ( hatte 2 gutscheine bestellt als überraschung und meine email adresse als kontaktmailadresse angegeben). anscheinend darf man das nicht, was nirgendwo stand und ich mich jetzt seit ca 2 monaten mit pb rumschlagen darf und von den ach so feinen pb kundinnen, als ich den service auf der pb facebook seite angeschrieben habe einen shitstorm bekommen habe. wünsche dir ganz viel glück mit o2! mit denen hatte ich ja shcon im letzten jahr so meine problemchen! lg tia quergeist

    AntwortenLöschen
  3. Ich habe auch drüber nachgedacht mein Handy demnächst komplett abzubezahlen, aber wenn ich das hier so lese werde ich das wohl nicht machen und brav meinen Mist bezahlen bis ich diesen Vertrag endlich kündigen kann.
    Ich bin schon lange mehr als unzufrieden mit o2.
    Ich hab' da selbst schon einiges erlebt mit denen und man hört auch von allen anderen nur noch negatives. Irgendwann reichts mal!

    Ich finde es übrigens super, dass du über solche Sachen berichtest, denn stillschweigen über solche Sachen hilft keinem außer o2 selbst.
    Je mehr solcher Fälle bekannt werden, desto eher kann man etwas dagegen unternehmen.
    Danke, dass du uns auch an solchen Dingen teilhaben lässt. Mir hat das was o2 angeht mal wieder die Augen geöffnet.

    Ich drücke dir die Daumen, dass sich die Sache ganz schnell klärt! Und zahl bloß nichts, denn das war absolut nicht deine Schuld.
    Da muss o2 jetzt sehen wie sie das wieder hinbekommen.
    Lass' dich von denen nicht nerven! Hoffentlich ist das bald geklärt.

    Liebe Grüße :)

    AntwortenLöschen
  4. Ich habe aich genau das gleiche problem vor 2-3 Jahren gehabt. Musste auch was bezahlen was ich schon bezahlt hatte und dan egen welche bearbeitungs gebühren und mahnkosten und weiß der Geier was noch...und das ging dan vors Gericht....bezahlen musste dann O2

    AntwortenLöschen
  5. Ok, ich danke dir für den Bericht. Somit fällt O2 als Vertragspartner ab nächstem Monat aus dem Rennen... Ist atürlich alles ganz und gar nicht schön gelaufen und so wie du es schilderst wirklich alles auf Kosten von 02. Ich hoffe es klärt sich alles schnell auf.

    Viele Grüße
    Stefan aka SpeedTutorial

    AntwortenLöschen
  6. Das schlimme ist ja: man hört das immer wieder. Und zwar nicht nur von O2. Jeder hat mit einem anderen Anbieter Stress. Die einen mit o2 die anderen mit der Telekom... man kann von keinem Anbieter wirklich sagen, dass er total gut ist und keine Probleme bereitet :-(. Ich selbst hatte zum Glück mit O2 noch keine Probleme. Ich drücke dir die Daumen, dass sich das alles bald klärt :)

    AntwortenLöschen
  7. Ich kenne dein Problem, nicht mit O2 aber dafür mit der Telekom. Ich wollte da nen Router mieten, nach einer Woche ist er immernoch nicht da. Ich hab angerufen, mieten geht nicht... Da hätte ja mal einer bescheid sagen können. Naja jetzt wollen sie mir einen schicken, das ist ne Woche her, er ist noch nicht da. Hab mir beim Elektrohändler einen gekauft. Sollen die mich doch mal kreuzweise. Das sind alles Leute die man da an die Strippe kriegt die keine Lust haben ihren Job anständig zu machen.

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Basti, bin momentan noch O2-Kunde und hatte bis dato noch keine Probleme, wohl aber mit der Telekom. Erst ein halbes Jahr Probleme, weil die mir den falschen Tarif auf die Nase drücken wollten und danach nochmal 3 Monate, weil die meine Kündigung nicht akzeptieren wollten, da bei denen noch der falsche Tarif im System hinterlegt war, der ja eigentlich geändert wurde laut den bereits erhaltenen Rechnungen. Ich denke, in solch einem Fall ist es immer gut, wenn man eine gute Rechtschutzversicherung und gleich auch einen guten Anwalt bei der Hand hat.

    AntwortenLöschen
  9. Hallöchen,

    so etwas hat O2 bei mir auch versucht. Sie nannten es "menschliches Versagen seitens o2" und ich hätte im Rahmen meiner Sorgfaltspflicht erkennen müssen, daß die Endabrechnung fehlerhaft sei. Haben mir Inkassoschreiben geschickt, über die ich nur müde gelächelt habe.

    Schlußendlich sind sie auf die Sch... gefallen. Laß Dir nichts gefallen.

    AntwortenLöschen
  10. Oh weh ich kenne soviele Storys, bezüglich diesem Anbieter, aus meinem Familien- und Freundeskreis. Alle samt sind unzufriede und das ausschließlich auf den Kundenservice zurückzuführen. Sicherlich könnte man das vermutlich auf diverse Anbieter ummünzen, denn schließlich trägt sich immer das Schlechte schneller weiter, als positive Aspekte. Jeder hat etwas zu nörgeln oder konstruktiv zu kritisieren. Dennoch ist es in deinem Fall nicht nur frustrierend sonder es liegt ein klarer Fehler beim Anbieter vor.

    Ich persönlich würde den Mahnbetrag nicht zahlen, würde schriftlich ihnen ein Schreiben zu kommen lassen und ggf. ebenso rechtliche Schritte in Erwägung ziehen (sofern du eine Rechtsschutzversicherung hast).

    AntwortenLöschen
  11. ich habe nur schlechte erfahrungen mit o2, ständiger netzausfall und nicht nachvollziehbare summen, eine angebliche flatrate und trotzdem wird mir immer mehr abgebucht und wenn ich nachfrage weiss keiner wieso. habe selber mal eine kurze zeitlang in nem handyladen gejobbt und selbst da hatten wir nur ärger mit o2, die hotlines waren oftmals nicht besetzt, verträge wurden stäbndig ohne begründung abgelehnt nur um am nächsten tag durchzugehen, was die kunden natürlich verärgert hat. wenn ich persönlich probleme mit o2 habe hab ich oft dioe erfahrung gemacht dass sie shop mitarbeiter selbst garnicht geschult sind und einfach sagen "wissen wir nicht" oder einem irgendwas aufschwatzen ohne selber ne ahnung zu haben. genauso haben sie ner freundin die ziemlich ausserhalb wohnt ne flat angedreht, da sie dort das netz garnicht empfängt zahlt sie nun für nichts aber da sie ja nicht nachweissen kann, dass sie nicht daraufhin gewiesen wurde kann sie auch nicht kündigen. da ich wie gesagt im handyshop geschafft habe weiss ich dass man dies nachprüfen kann oder sogar muss bevor man einen vertrag macht. für mich ist die sache o2 gestorben. fand die gut da sie günstig sind aber bei dem service. und ich zahl immer drauff, trotz flat. nene ich habe gekündigt!

    AntwortenLöschen
  12. Hm, das klingt eindeutig nicht danach, als wäre es dein Fehler gewesen.
    Ich finde nur, man sollte aufpassen mit diesen Verallgemeinerungen. Auf Grund deiner konkreten Erfahrung ist nicht ganz O2 schlecht, es sind eben immer die Menschen, die dahinterstecken und Fehler machen. Und die gibt es eben einfach überall. Leider können die Wenigsten ihre Fehler auch einsehen.
    Ich bin übrigens seit ich denken kann bei O2 und war mit dem Service immer zufrieden, würde aber niemals ausschließen, dass auch schwarze Schafe im Kundenservice sitzen. Wenn man sich selbst immer an die Wahrheit hält, sollte man aber auf der sicheren Seite sein. :) Den Aufwand hast du natürlich leider trotzdem...

    AntwortenLöschen
  13. Ich habe einen O2-Blue Xs Vertrag mit O2 abgeschlossen, laut dem ich 150 freie SMS zur Verfügung habe, solange ich mich in einem Praktikum befinde.
    Den Nachweis, dass ich mich in einem Praktikum befinde habe ich mehrfach via O2-Shops eingereicht, aber trotzdem erfüllt O2 die Vertragsbedingungen nicht.
    Scheiße...

    AntwortenLöschen
  14. Ähnliches ist mir bei vodafone passiert =(
    Ich finde es extrem anstrengend, sich dann um diese Dinge zu kümmern und "hinterher zu laufen".
    Meistens ist auch niiiiemand zuständig für deinen "Fall.
    Deswegen gehe ich mal davon aus, dass der ein oder andere Kunde evtl. den Kopf in den Sand steckt und einfach zahlt...Darauf spekuliert wohl so manch ein Anbieter :(

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  15. Das kommt mir so bekannt vor... mir ging es mit O2 ähnlich, ich sollte auch eine Rücklastschriftgebühr bezahlen, die nie wirklich zustande gekommen ist. Ich habe sie nicht bezahlt, mich hundert Mal schriftlich an die zuständigen Leute gewendet. Das Ende vom Lied war, dass O2 seine Leistung dann einfach nicht mehr erbracht hat (sprich ich hatte kein Internet mehr), obwohl ich diese brav weiterhin bezahlt habe, eben nur diese Rücklastschriftgebühr nicht (die mit 19 Euro auch ungerechtfertigt hoch ist und es gibt Gerichtsentscheidungen gegen 1&1, die besagen, dass deren Gebühr von 10Euro schon viel zu hoch ist). Nun habe ich grade gestern einen Brief vom Amtsgericht bekommen, O2 zieht den Schwachsinn eiskalt durch und schleppt mich jetzt wegen lächerlicher 19 Euro vor Gericht (natürlich ist die Summe nun höher, durch Mahngebühren, Inkasso etc.).
    Du bist also nicht alleine mit dem Wahnsinn, ich fühle mit dir ;-)

    AntwortenLöschen
  16. Oh man wenn ich sowas lese, bereue ich es immer mehr bei o2 'nen Vertrag am Laufen zu haben und mein Handy über myHandy gekauft zu haben.. die sind so unorganisiert, das gibt's gar nicht. Bei mir ist ja auch der absolute Knüller: wenn ich zu Hause bin habe ich absolut kein Netz in meinem Zimmer, mit jedem anderen Anbieter habe ich jedoch Netz. Also was mach ich, beschwer mich: ich solle schreiben mit wem ich wie lang und wie oft und wann telefonieren würde, ahja das würde ja auch sicher das Problem lösen. Hab ich gesagt nee mach ich nicht, meinten die jaa es wäre sowieso alles in Ordnung mit meinem Netz und sie würden da keine Probleme vorfinden. Toll, danke, macht ihr super! Genauso genial, dass mein Internet des öfteren gekürzt wird, obwohl ich den ganzen Monat über fast nicht im Internet war! o2 ist einfach dreist! Die kriegen nix gebacken und sobald mein Handy abbezahlt ist wechsel ich auf jeden Fall den Anbieter!

    AntwortenLöschen
  17. Deswegen ist echt am einfachsten, sich ein Handy ohne Vertrag zu kaufen; sicher, die sind zwar teuer, weil man die Summe direkt bezahlt (schaut mal bei Ebay, da findet ihr neue Handys für gutes Geld). Bei Verträgen ist das ja meist so, dass man viel mehr bezahlt, als das Handy eigentlich regulär kosten würde.
    Und wenn man dann unbedingt einen Vertrag will (Flatrate oder ähnliches), dann kann ich euch Maxxim wärmstens empfehlen. Ich habe mich da teilweise zwar auch geärgert, weil die mir mal meine Telefonausgänge gesperrt hatten und ich dann drei Wochen nichts machen konnte, aber man bekommt auf die Servicemails relativ schnell eine Antwort und auch die Preise sind erschwinglich (z.B. 8ct pro Anrufminute/ SMS). Man kann sich zu den einzelnen Tarifen noch Dienste zu buchen, das kostet jetzt auch nicht die Welt und man hat meistens keine Vertragslaufzeit, heißt, wenn ihr den und den Tarif nicht mehr wollt, kündigt ihr das einfach, wann ihr es wollt und damit hat sich das dann erledigt.
    Ist das beste, was man machen kann.

    LG

    AntwortenLöschen
  18. Mir gefällt der Beitrag auch. Also ich muss sagen, dass man immer weit kommt, wenn man engagiert den Kundenservice nervt. So ein Problem hatte ich daher noch nie.

    Gruß

    AntwortenLöschen
  19. Hey Bastian,

    da bist du nicht der einzige.
    Iche habe das ganze nur noch witziger erlebt. Ich hatte mit ein Samsung Galaxy S2 vor letzten Herbst da gekauft und nach 3 Monaten ausbezahlt - pünktlich zu Weihnachten 2012 erhalte ich nicht von O2 sondern von einem Inkassobüro (welches von o2 beauftrag wurde) eine Androhung von Rechtlichenmaßnahmen etc.. Falls ich den fehlenden Betrag von 3xx€ nicht zahle.

    Bei o2 angerufen dort wurde mir gesagt es wäre zu spät für eine Nachzahlung oder ähnliches und ich solle dem Inkassounternehmen das Geld einfach zahlen.
    Das ich 520€ bezahlt habe weiß komischerweiße keiner mehr..

    Also beim Inkassounternehmen angerufen Kontoauszüge etc.. alles hingeschickt - vor 2 Wochen erhalte ich einen Brief ich sollte doch 2xx€ zahlen damit die sache erledigt ist (man bedenke das davon 150,-€ für die "arbeit" des Inkassounternehmens ist... Nur wofür ?!

    AntwortenLöschen
  20. Oh ja meine lieben Freunde...O2 ...ich frag mich eh für was es diese "O2 Shops" gibt...weil die haben mit nie iwas zu tun...ich sollte immer nur anrufen..und als ich ihr dann sagte, der Kollege am Telefon sagte, Sie sollen dieses Papier als Fax wegschicken..oh mein Gott, da war die Gute schön überfordert, da erzählte sie mir ja die hat sooooooo viel zu tun und das könnte ich ja selber machen...der Laden war leer und als ich reinkam spielte sie mit ihrem iPhone rum... -.-

    Nie wieder O2!!!!

    AntwortenLöschen