Freitag, 22. Mai 2015

Wir testen den Dremel 3D Idea Builder - 3D Drucker im Test

Hallo ihr Lieben,

heute gibt es einen Testbericht von meinem Mann und mir zum Dremel 3D Drucker.


Wir sind Teil der Blogger Aktion #Dremel3DJourney und durften den 3D Drucker testen. Das war eine ziemlich spannende und aufregende Sache!

Bisher kannte ich diese Drucker nur aus dem Fernsehen und die Berichte wirkten auf mich immer ein wenig wie Nachrichten aus der Zukunft. Ein Objekt in 3D zu drucken, konnte ich mir nie so wirklich vorstellen. Also sagte ich zu und wurde somit Teil der Aktion.


Mein Mann hat hier mal ein kleines Unboxing zum Drucker gemacht damit man mal einen kleinen Überblick bekommt.




Wer kreativ und das nötige knowhow hat, kann eigene Objekte erstellen und diese dann mit dem Drucker ausdrucken. Schon abgefahren oder? Man erfindet etwas, erstellt ein 3D Objekt mit der Software und druckt es einfach so. Wer jedoch nicht so geschickt ist, hat auf der Homepage zum 3D Drucker eine riesen Auswahl an Objekten aus den verschiedensten Bereichen die er ganz einfach ausdrucken kann.

Zu jedem Objekt wird auch die Druckdauer angegeben. Wir haben uns eines ausgesucht, auf eine SD Karte übertragen und diese dann in den Drucker gesteckt. Dort wird dann auf dem Touch Display das zu druckende Objekt angezeigt. Alles was man dann noch tun muss ist auf "Drucken" klicken und schon geht es los!

Wie das dann aussieht, seht ihr hier in unserem ausführlichen Testbericht Video.



So einfach wie das Ganze aussieht ist es tatsächlich. Wir hatten zu keiner Zeit Probleme mit dem Gerät und konnten sofort loslegen. Nun wollen Wir uns auch mal an die größeren Projekte mit einer längeren Druckzeit wagen und die Ergebnisse könnt Ihr dann auf meinem Instagram Account sehen.

Welches Objekt auf der Seite würdet Ihr ausdrucken? Schreibt es mir in die Kommentare.

Falls Ihr Fragen zum Drucker habt, stellt uns diese gerne in den Kommentaren, wir versuchen dann diese bestens zu beantworten.

Viele liebe Grüße,

Bastian & Tom


In Kooperation mit Dremel.

Mittwoch, 20. Mai 2015

Sommerdeko selber basteln - Take me to the Ocean -




Ich lebe am Meer, ich liebe das Meer! 

Es ist schon verdammt schön, dort zu leben wo andere Urlaub machen. Im Alltag vergisst man das viel zu schnell und ist sich dessen gar nicht bewusst. Erst wenn man am Sommer versucht an seinem Lieblingsstrand einen Platz zu bekommen. Dann weiß man es wieder :)

Meine heutigen Deko Tipps beziehen sich auf das Thema Strand, Beach House bzw. Tropischer Sommer! Doch hier nun erstmal mein Video dazu.



Drei wirklich einfache und vor allem schnelle Tipps um sich eine ordentliche Portion Urlaubsflair nach Hause zu holen.

Für das Maritime Windlicht benötigt Ihr:

1 Glasgefäß (Größe je nach Geschmack)
Kordel ( Ich habe 5 Meter verwendet)
Heißklebepistole (Meine ist von Bosch und Kabellos)
Muscheln/Seestern (Am besten einen Mix)
Stumpenkerze (Meine ist eine weiße Rustik Candle)
Dekosand 

Die Anleitung findet Ihr im Video oben.



Diese Deko ist perfekt für Mitbringsel aus dem Urlaub. Egal ob kleine Sternchen, Muscheln oder sogar Sand den man mitgebracht hat. Mit schönen Glasgefäßen lassen sich diese schön präsentieren und man erinnert sich so immer an den Urlaub zurück. So mache ich es sehr häufig. Wie würdet Ihr das Windlicht gestalten? Welche Farben würdet Ihr wählen?

Ich freue mich auf Eure Kommentare und sende Euch viele liebe Grüße aus Lübeck!

Euer Wohnprinz,
Bastian <3 p="">


Enthält Amazon Affiliate Links.

Mittwoch, 13. Mai 2015

Wir gestalten unseren kleinen Balkon! WohnVlog 5

Hey!

Nun haben wir es fast geschafft. Unser Mini Balkon ist fast fertig und schon jetzt sind wir sehr zufrieden.

Wie kann man einen kleinen Balkon schnell und schön gestalten?

Diese Frage wurde mir schon sehr oft gestellt und die Antwort ist ziemlich einfach. Denn in nur wenigen Schritten und mit ein paar guten Tipps lässt sich jeder kleine und auch große Balkon schön machen.



Fangen wir mit dem Boden an. Wie in der Wohnung, bildet er die "Basis"

Sorgt für einen schönen Boden. Dies kann man z.B. mit tollen Outdoor Teppichen machen. Mittlerweile gibt es so viele verschiedene und tolle Teppiche für den Outdoorbereich. Kein langweiliges Grasgrün mehr. Sondern schöne Muster, knallige Farben und viele verschiedene Stile.

Oder aber mit Holzfliesen für den Boden*! Diese Variante habe ich gewählt. Diese lassen sich mit einer Säge super zurecht schneiden, falls dies notwendig ist. Ich musste 3 Fliesen kürzen damit alles passte. Es war total einfach und der Vorher-Nachher Effekt war schon mal richtig toll!

Kleiner Balkon? Da ist weniger dieses mal wirklich mehr! Damit auch ein kleiner Balkon gemütlich und einladend wirkt, sollte er auf keinen Fall komplett zugestellt werden. So haben wir z.B. nur 2 Stühle und einen kleinen Tisch auf dem Balkon stehen. 2 Kästen mit Blumen rechts und links und 2 Säulen in denen ebenfalls Blumen gepflanzt wurden. Das reicht vollkommen aus!

Die Säulen sind wirklich sehr praktisch und im 2er Set bei AE Trade Online überhaupt nicht teuer! Sie sorgen dafür, Blumen etwas höher und schöner positionieren zu können. Denn je voller der Boden, desto kleiner wirkt er.

Als Blumenkästen* haben wir uns ganz besondere von Lechuza ausgewählt. Denn ich muss zugeben, wir beide sind keine Balkonblumen Genies! Lange überlebten unsere Blumen aufgrund der schlechten Bewässerung unsererseits nicht. Durch diese Kästen soll sich dies ändern.



Dazu einen schlichten schönen Sonnenschirm. Unser ist der kleine "Marktschirm"* von Tchibo. Den dazu passenden Schirmständer* haben wir beim Discounter gefunden. Er ist sehr flach, aber schwer genug um den Schirm zu halten. Das gute daran ist, dass er sehr klein ist. Also perfekt für einen kleinen Balkon!

Um dem Balkon noch einen Strand Haus Flair zu geben, haben wir einfach zwei tolle Kissen* ausgewählt im Strand Look*. Koordinaten, Stempel und Sterne passen wirklich toll zueinander!


Nun fehlen nur noch winzige Kleinigkeiten.

Die seht Ihr dann im nächsten Beitrag.

Viele liebe Grüße,
euer Basti


* Affiliate Links